Weltgebetstag am 2. März 2018 - „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“

Christinnen aus Surinam, dem kleinsten Land auf dem südamerikanischen Kontinent, haben den weltumspannenden Gottesdienst zum Weltgebetstag 2018 erarbeitet. Es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche weniger als halb so groß wie Deutschland vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Als Teil Amazoniens und Nachbarland Brasiliens weist Surinam eine enorme Artenvielfalt mit üppigen Riesenfarnen, farbenprächtigen Orchideen und über 1.000 verschiedenen Arten von Bäumen auf. Rund 90 Prozent des Landes sind teils noch vollkommen unberührter Regenwald - eine bewundernswerte, bunte und vielfältige Natur. Gott hat alles gut geschaffen - die Menschen Surinams eingeschlossen. Mit seinen rund 540.000 Einwohner*innen ist Surinam ein wahrer ethnischer, religiöser und kultureller Schmelztiegel. In Surinam ist heute fast die Hälfte der Bevölkerung christlich. Neben der römisch-katholischen Kirche spielt vor allem die Herrnhuter Brüdergemeine eine bedeutende Rolle. Die Frauen aus Surinam laden ein, sich mit ihnen zusammen dieser Vielfalt zu öffnen und Gott dafür zu loben. Der Weltgebetstag 2018 bietet Gelegenheit, Surinam und seine Bevölkerung näher kennenzulernen und zwar am

Freitag, den 2. März 2018 um 19:30 Uhr in der katholischen Kirche St. Michael in Kirchenlamitz.

Anschließend treffen wir uns zum Gedankenaustausch mit kleinem Imbiss im Pfarrheim.

Dazu laden wir Sie herzlich ein.